Tiftlingerode vor einem Jahr zahlreicher örtlicher Jubiläen

Zu seiner vorerst letzten Sitzung in diesem Jahr tritt der Ortsrat Tiftlingerode am Mittwoch, 4. Dezember, um 20 Uhr im Bürgerhaus zusammen. Wichtige Punkte stehen auf der Tagesordnung wie die Ausweisung des neuen Baugebietes im Anschluss an das Rote Feld und ein Sachstandsbericht zum Bau des neuen Gemeindezentrums, das am 1. Und 2. Februar 2020 offiziell seiner Bestimmung übergeben werden soll. Wie der stellvertretende Ortsbürgermeister Klaus Deppener (CDU) in diesem Zusammenhang mitteilte, seien die Arbeiten zu 90 Prozent abgeschlossen. Es fehlten noch die Inneneinrichtungen für die Küche und den Schankraum.

Darüber hinaus geht es in der Tagung um die Jugendarbeit in Tiftlingerode. Nahezu 20 Jugendliche haben eine Gruppe gebildet und wollen die neuen Jugendraum im St. Nikolaus-Zentrum aktiv nutzen. Zurzeit erleidigen sie die Malerarbeiten. Fünf ehrenamtliche Jugendpfleger wird der Ortsrat an diesem Abend bestimmen und ihnen die Unterstützung zusagen. Zum Abschluss der interessanten Tagung gibt Ortsbürgermeister Gerd Goebel einen Rückblick auf das Jahr 2019 und zugleich einen Ausblick auf 2020. Das neue Jahr sei bespickt mit zahlreichen Veranstaltungen wie die 125-Jahrfeier des Gesangvereins „Einigkeit“, die 100-Jahrfeier des Sportvereins VfB sowie den Eichsfeld Wandertag sowie die Eröffnung des neuen St. Nikolaus-Zentrums und der 40-Jahrfeier der St. Nikolaus-Kirche verbunden mit dem großen Pfarrfest der Kirchengemeinde St. Nikolaus am 20. September 2020.

 

Fleißig sind in diesen Tagen 15 Jugendliche, um ihren neuen Jugendraum im St. Nikolaus-Zentrum farblich zu gestalten. Fünf von ihnen sollen in der nächsten Ortsratssitzung zu ehrenamtlichen Jugendpflegern gewählt werden. Dabei auch das FSJ-Team der Caritas mit Sandra Holzapfel.