10 000 Tulpen werden im Frühjahr blühen

 

2000 Zwiebeln wurden an den Ortseingängen vergraben – Der Ortsrat im Einsatz

 

Tiftlingerode. Damit Tiftlingerode auch im Frühjahr 2022 zu einem Blütenmeer wird, hatte der Ortsrat zur Tulpenzwiebel-Pflanzaktion eingeladen. Direkt aus Holland waren 2 000 Zwiebeln

nach Tiftlingerode geliefert worden. In den Farben Gelb, Orange, Violett und Rot werden dann die Tulpen blühen.

Wie Ortsbürgermeister Klaus Deppener mitteilte, werden dann im April/Mai 2022 nahezu 10 000 Tulpen in Tiftlingerode blühen und zugleich Nahrung für viele Insekten bieten. Dank sagte er in diesem Zusammenhang insbesondere dem ehemaligen Ortsbürgermeister Gerd Goebel für die Organisation, zudem dem früheren Tiftlingeröder Herbert Werner und Bauhofschef Frank Widera für die vielseitige Unterstützung wie auch Peer Klingenberg und den beteiligten Ortsratsmitgliedern..

Gepflanzt wurden die Tulpen an den Ortseingängen in Richtung Gerblingerode und Immingerode. „Wir wollen dann unsere Nachbarn symbolisch mit leuchtenden Blumensträußen begrüßen“, erläuterte  Ortsbürgermeister Klaus Deppener schmunzelnd. Zugleich wies er darauf hin, dass Tiftlingerode seinen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz durch das Pflanzen von ca. 60 Obstbäumen und die Aufstellung von acht Insektenhotels geleistet habe. Auch in Zukunft habe der Natur- und Umweltschutz eine hohe Priorität in der Pferdeberg-Gemeinde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandkalener 2022 mit historischen Motiven

 

Ortsrat verteilt ihn kostenlos und bitte um eine Spende für die  Kinder- und Jugendarbeit

 

Tiftlingerode. Den Tiftlingeröder Wandkalender für 2022 gibt es in diesen Tagen in seiner dritten Auflage. Quasi als Abschiedsgeschenk stellte ihn Gerd Goebel in der jüngsten Ortsratssitzung vor und übergab die ersten druckfrischen Exemplare Bürgermeister Thorsten Feike und dem neuen Ortsbürgermeister Klaus Deppener. In diesen Tagen werden die 400 gedruckten Kalender an die Haushalte verteilt.

„Dieses Mal haben wir für den Tiftlingerode-Kalender historische Motive aus dem vergangenen Jahrhundert gewählt“, betonte Gerd Goebel. Besonders imposant seien Ansichtskarten, die teilweise 60 und 80 Jahre alt seien. Sie zeigen teilweise Gebäude, die nicht mehr existieren oder umgebaut worden sind. Aber auch das dörfliche Leben in den fünfziger und sechziger Jahren spiegele der Kalender wider. „Sicherlich werden viele Erinnerungen an die gute, alte Zeit wach, die doch auch entbehrungsreich war“, ergänzte Ortsbürgermeister Deppener. 

„Tiftlingerode hat in diesen Jahren die Grundlage für eine äußerst positive Entwicklung gelegt. In jenen Jahren blühte das Vereinsleben und unsere zwei Gaststätte waren stets gut besucht. Dort fanden die Vereinsveranstaltungen statt. Ein großer Teil des privaten Lebens spielte sich zudem im öffentlichen Raum statt. Insgesamt dominierte die Landwirtschaft mit etwa 10 selbständigen Betrieben“, führte Gerd Goebel weiter aus.

Den Kalender erhalten dieser Tage alle Haushalte kostenlos. Einen möglichen Erlös soll für Veranstaltungen und Projekte der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit zur Verfügung gestellt werden. -

Dazu Klaus Deppener: „Einen möglichen Erlös des neuen Kalenders wollen wir für Veranstaltungen und Projekte der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit zur Verfügung stellen. Unsere Empfehlung, bitte überweisen Sie Ihre Spende (4,95 Euro pro Kalender wie im Vorjahr) auf das Konto der Kolpingsfamilie Tiftlingerode. Sie leitet die eingehenden Spenden an den Ortsrat zur Verteilung an die genannten Projekte weiter.  Den Bürgerinnen und Bürgern ist überlassen, auch einen höheren Betrag zu spenden!“

Die Kontonummer der Kolpingsfamilie: BIC: NOLADE21DUD IBAN: DE27 2605 1260 0000 1303 51. Vielen herzlichen Dank!